Über die FSI

 

Wer wir sind

Die Fachschaftsinitiative Psychologie ist ein lockerer Zusammenschluss von Studierenden, die sich kritisch mit den Entwicklungen am Fachbereich und an der Uni auseinandersetzen. In gegebenen Fällen stellen wir uns diesen entgegen, um aufzuzeigen, dass auch andere Wege möglich sind. Neben dem Austausch, der Diskussion und dem Kaffeetrinken gehören zu unseren konkreten Aktivitäten die Veröffentlichung des PIranhas, die Beratung und Unterstützung von Studierenden in Problem- oder Konfliktsituationen, die Organisation des Fachbereichstages, die Verwaltung dieses Blogs und vieles mehr.

Regelmäßige Treffen finden während der Vorlesungszeit immer donnerstags von 14.00 – 16.00 Uhr im Raum J 25/26 statt. Jede_r Interessierte ist herzlich eingeladen vorbeizuschauen und mitzumischen!

Was wir tun

Aktive Studis der FSI Psychologie sitzen sowohl im Fachbereichsrat als auch in allen Kommissionen (Prüfungsausschuss, Lehrplankommission, Haushaltskommission etc.) des Fachbereichs Erziehungswissenschaften und Psychologie. Die in den Kommissionen gewonnen Informationen gilt es in der FSI zu bündeln und gemeinsame Aktionen zu planen und durchzuführen. Außerdem ist die FSI Psychologie mit ihrer Liste im StuPa durch zwei Personen vertreten und ist Teil der aktuellen AStA-Koalition.
Es gibt wahnsinnig viel zu tun am Fachbereich, in der Uni und überhaupt! Wir freuen uns immer über neue Leute und sind für Anregungen, Kritik, Vorschläge (besonders im Zusammenhang mit eigenem Engagement) überaus offen! Wir würden uns freuen dich auf einem unserer Treffen wieder zu sehen! Egal ob du nur ein paar Fragen hast oder aktiv mitmachen willst.

Was wir wollen

Wir sind – und wo wir`s nicht sind, versuchen wir es zu sein – offen für alle, außerdem basisdemokratisch, kritisch-emanzipatorisch und unumstoßbar. Die meisten von uns verstehen sich als politisch links, wobei wir trotzdem eine heterogene und undogmatische Gruppe sind. Einige von uns wollen die Verhältnisse zum Tanzen bringen und sehen die Uni und Uni-Politik hierfür nur als einen Ansatzpunkt unter vielen. Alle wollen wir aber praktische Hochschulpolitik für uns und die Studierenden unseres Fachbereiches machen. Wir haben sicher keine einheitliche politische Meinung, aber kommen vorzüglich miteinander aus, arbeiten prima zusammen und gehen auch mal zusammen aus um nicht immer so ernsthaft politisch unterwegs zu sein.

Advertisements